Die Zahl der Gemeindeglieder schrumpft, die der Geistlichen noch mehr. Auch für die Region ! des Kirchenkreises Soesr-Arnsberg mit Wickede, Werl und Ense stellt sich die Frage: Wie wird es weitergehen? Darum ging es am Donnerstag, dem 10. November auf der Gemeindeversammlung in der Paulus-Kirche in Ense.

Ca. 70 Gemeindeglieder waren gekommen und wurden von Christine Dinter (Kgm Ense) herzlich begrüßt.
Sascha Twesten aus der Kgm Werl wurde zum Versammlungsleiter gewählt.
Er übergab nach einer kurzen Einleitung an Pfr. Dr. Klein (Kgm Wickede), der in die zu erwartende Mitglieder- und Presonalentwicklung der nächsten Jahre einführte.

Pfr. Lichterfeld (KGM Werl) informierte anschließend, dass die drei Presbyterien in gleichlautenden Formulierungen folgenden Beschluss gefasst haben:

„Die drei Kirchengemeinden Ense, Werl und Wickede streben eine Vereinigung zu einer Gemeinde bis spätestens 2028 (letzter Termin vor den Presbyteriumswahlen 2028) an.In dieser Gemeinde soll ein IPT von drei Personen arbeiten: zwei Pfarrpersonen, eine IPT-Kraft. In jeder der drei vorherigen Gemeinden soll eine Person des IPTs ihren Dienstsitz haben“.

Und er zeigte die Konsequenzen und die weiteren Schritte auf.

Es schloss sich eine ruhige Diskussion an, in der vor allem Fragen und Hintergründe geklärt werden konnten. Kritische Stimmen zu diesem Beschluss wurden nicht laut.
Herr Twesten dankte anschließend allen für ihr Kommen und die konstruktive Athmosphäre.

Pfarrer Wulfestieg (Kgm Werl) mit dem Segen und Kantor Knizewski (Kgm Werl), der die Versammlung auch schon mit einem Lied eröffnet hatte, beendeten die Versammlung gegen 20.15 Uhr

Hier die Powerpoint mit allen Fakten als PDF zum Herunterladen