KONTAKT

 

Evangelische Kirchengemeinde Wickede
Viebahnstr. 13a
58739 Wickede

Tel.: 02377 3153
Fax.: 02377 913925

eMail: pfarrer@ev-wickede.de

Anmeldung

Wickeder Teller
Der "Wickeder Teller" ist ein ökumenisches Gemeinschaftsprojekt der Diakonie der Evangelischen Kirchengemeinde Wickede und der Caritas von St. Antonius, Wickede (Ruhr) und St. Vincenz, Wickede-Echthausen. Er hat nur ein Ziel: Menschen, die sich das Nötigste nicht mehr zum Leben leisten können, ein menschenwürdiges (Über-)Leben zu sichern. Dafür sammelt er Spenden und wirbt um Paten, die das ermöglichen können

In Deutschland galten im Jahr 2010 über 15 % der Bevöllkerung als armutgefährdet - Tendenz steigend! (Zahlen nach bpb).

Manche Kinder gehen hungrig aus dem Haus. Und kommen hungrig zurück.

Manche Senioren leben unter Harz IV-Niveau. Und schämen sich, statt sich zu wehren.

 
Der „WICKEDER TELLER“, übernimmt die Kosten für unmittelbare Lebensunterstützung in solchen Fällen. Er organisiert Lebenshilfe und unterstützt junge und alte Menschen in besonderen Härtefällen. Unbürokratisch und schnell.
Wir fragen nicht "Warum?"
Wir fragen "Was ist zu tun?"
 

wickeder teller1

Auch wenn wir es gerne hätten: Armut gibt es nicht nur in anderen Erdteilen oder in großen, anonymen Städten. Auch in Wickede ist die Armut angekommen.

Dabei trifft es vor allem die, die am wenigesten dafür können. Kinder und Senioren

Kinder

Bei uns in Wickede gibt es in den Kindergärten und in einigen Schulen mittags Essen. Doch der Tisch ist nur gedeckt für die Kinder, deren Eltern dafür bezahlen können.

Senioren

Auch wenn ältere Menschen nicht als besnders armutgefährdet gelten (siehe bpb), die realität sieht anders aus. denn diese Gruppe hat keine Lobby und kann sich oft selbst nicht organisieren und selbst helfen.

 

wickeder teller2
Wie können Sie unterstützen?

Als Pate beim WICKEDER TELLER stellen Sie einem Menschen, der es bitter nötig hat, einen gefüllten Teller auf den Tisch. Jeden Tag. Oder jeden zweiten. Oder dritten.

Je nachdem, wie viel Sie spenden.

Es gibt ganze Patenschaften, halbe, viertel und achtel.

Wie können Sie teilnehmen?


   Nehmen Sie Kontakt auf


Diese leiten Ihren Antrag an den "Wickeder Teller" weiter. Die Unterstützung erfolgt als Zuschuss mit einem Eigenanteil.
Sie bleibt auf jeden Fall anonym.

 



Wenn Sie weitere Informationen haben wollen, finden Sie diese hier zum Download.

GRUNDSÄTZLICHES:

Die Kirche kannte immer schon drei wesentliche Lebensäußerungen: Die Verkündigung (martyria-kerygma), die Feier (leiturgia) und die tätige Nächstenliebe, die Diakonie.
In der Präambel der Satzung des diakonischen Werkes der EKD heißt es: "Die Kirche hat den Auftrag, Gottes Liebe zur Welt in Jesus Christus allen Menschen zu bezeugen. Diakonie ist eine Gestalt dieses Zeugnisses und nimmt sich besonders der Menschen in leiblicher Not, in seelischer Bedrängnis und in sozial ungerechten Verhältnissen an. Sie sucht auch die Ursachen dieser Nöte zu beheben."
Daher ist die Diakonie soetwas wie der praktisch-soziale Arm der Evangelischen Kirche; das gegenüber und der Partner der katholischen Caritas.
Sie ist als Diakonisches Werk in verschiedene Ämter und Aufgabenbereiche gegliedert und als Verband verfasst. Die diakonische Arbeit in der Gemeinde ist Teil dieses Verbandes, geschieht aber auch in eigener Verantwortung - jedoch immer in Verantwortung vor dem einen Herrn, der nicht fragt: "Wer ist mein Nächster?" sondern "Wem kann ich zum Nächsten werden?" (Lk 10,29-37)