KONTAKT

 

Evangelische Kirchengemeinde Wickede
Viebahnstr. 13a
58739 Wickede

Tel.: 02377 3153
Fax.: 02377 913925

eMail: pfarrer@ev-wickede.de

Anmeldung

Amtshandlungentaufe

Taufe - Trauung - Beerdigung - Ein- und Austritte sind in unserer Gemeinde in Analogie zu allen anderen Gemeinden in Westfalen geregelt. Soll heißen: Dass es bis auf wenige regionale oder konfessionelle Unterschiede nahezu überall gleich abläuft.

Auf den folgenden Seiten finden Sie dazu Abläufe, Formulare und auch Gestaltungsmöglichkeiten. Denn gerade das Letztere ist sinnvoll und gewollt: Die jeweilige Handlung so individuell und persönlich wie möglich zu gestalten.


Bei fast allen diesen Handlungen gilt folgendes Schema:

                     informieren - kontaktieren - kommunizieren - agieren.

Das soll heißen:

hochzeit
1) Informieren sie sich über Schritte und Möglichkeiten.

2) Machen Sie einen Gesprächstermin mit dem Pfarrer aus.

3) Er bespricht mit Ihnen alles Notwendige und Wissenswerte.

4) Zum vereinbarten Termin erfolgt die Handlung

Beerdigung




             Klingt doch nicht allzu kompliziert - oder?

GRUNDSÄTZLICHES:
"Amtshandlungen" nennt man es, wenn die Kirche als Amtperson in Erscheinung tritt. Wenn sie  rituelle Handlungen vollzieht, die Menschen in Schlüsselzeiten begleitet und diese deutet. Taufe, Trauung und Beerdigung zählen klassisch dazu. Auch der Ein- oder Austritt aus der Kirche sei hier dazu gezählt, auch wenn letzteres sich meist ohne kirchliches Zutun vollzieht.

Da die Handlungen lebensbiographisch orientiert sind, kommt jedes Gemeindemitglied im Laufe des Lebens schon "zwangsweise" mit seiner/ihrer Kirche in Kontakt. Für beide Seiten bietet dies die Chance für eine Neujustierung und evtl. Intensivierung.

Normalerweise vollzieht die "Amtshandlung" auch die Amtsperson, also der /die Ortspfarrer/in. Dazu berechtigt ist aber jede(r) ordinierte Diener/in des Wortes nach Absprache. In Notzeiten oder in Momenten der Lebensgefahr darf sogar jedes getaufte Gemeindemitglied taufen, muss diese Taufe dann aber schnellstmöglich dem/der Ortspfarrer/in melden.
Der Handlung geht immer ein Gespräch voraus, in dem die Einzelheiten geklärt und Wünsche nach Möglichkeit berücksichtigt werden.

So sind die "Amtshandlungen" mehr als der Name vermuten läßt - sie sind institutionalisierte Kontaktflächen zwischen Gemeinde und Gemeindemitgliedern.